15. Parlamentarisches Patenschaftsprogramm
für junge Berufstätige

Historisches
Das Parlamentarische Patenschaftsprogramm für junge Berufstätige wurde 1983 als Teil der Jugendaustauschaktivitäten des amerikanischen Präsidenten in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Bundestag initiiert. Dieses Programm wurde aus Anlass der 300-Jahr-Feier der deutschen Einwanderung in die Vereinigten Staaten gegründet und soll die alte Freundschaft zwischen den Vereinigten Staaten und der Bundesrepublik Deutschland symbolisieren und bewahren. Durch das Parlamentarische Patenschaftsprogramm haben unsere Parlamente bisher über 11.000 jungen Deutschen und Amerikanern die Möglichkeit gegeben, eigene transatlantische Freundschaften zu schließen.
catwalk.gif (9101 Byte)
Ablauf
Dieses Programm ist ein bilateraler Austausch. 1998-99 werden 80 deutsche Teilnehmer nach Amerika reisen, während 60 Amerikaner Deutschland besuchen. Die Teilnehmer werden ein Jahr in ihrem jeweiligen Gastland verbringen und dort bei einer Gastfamilie leben, studieren und arbeiten. Das Parlamentarische Patenschaftsprogramm wird vom Amerikanischen Kongress und dem Deutschen Bundestag finanziert. In den Vereinigten Staaten werden die Geldmittel für das Programm durch die U.S. Information Agency (USIA) verwaltet und stehen für anerkannte Austauschorganisationen zur Verfügung. CDS International, Inc. und InWEnt gGmbH arbeiten als Partner für das Programm der jungen Berufstätigen zusammen. Darüber hinaus sind für das Schülerprogramm weitere Austauschorganisationen vertreten, die Sie im Menü unter Organisationen aufrufen können.